E-Rikscha Test

E-Mobilität für Senioren in Wolfsburg

Das Pilotprojekt unter Federführung des InnovationsCampus Wolfsburg mit dem Partner  Diakonisches Werk Wolfsburg e.V.  lief von Mitte August bis Ende Oktober. Dabei standen zwei wesentliche Fragen im Vordergrund: Kann mit dieser Art der Mobilität die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für Senioren verbessert werden? Und wie müssen e-motorisch unterstützte Fahrzeuge, die unterhalb der PkW-Kategorie einzuordnen sind, technisch dafür beschaffen sein?

„Wir freuen uns über das gemeinsame Projekt mit der Wolfsburg AG. Durch den Test der beiden E-Rikscha-Modelle haben wir wertvolle Erkenntnisse zu den Wünschen und Möglichkeiten unserer Senioren sowie über die praktische Umsetzung dieses Mobilitätskonzeptes gewinnen können“, sagt Ralf-Werner Günther, Vorstand Diakonisches Werk Wolfsburg e.V.

Der InnovationsCampus Wolfsburg  konnte wertvolle  Erkenntnisse zu Aspekten der Elektromobilität im Segment zwischen E-Bike und Elektroauto im Verkehrsraum Stadt gewinnen, die in künftige Projekte einfließen werden.

„Die Rikscha gehört zu den E-Leichtmobilen und verdeutlichte uns im Versuch, dass E-Mobilität sehr vielfältig ist und wenn man sie konsequenterer denkt, völlig neue Potenziale auch in Bezug auf Geschäftsmodelle erschließbar werden“, ergänzt Josef Schulze Sutthoff, Leiter InnovationsCampus der Wolfsburg AG. Ein weiteres Fazit des Projektes ist der Bedarf zur Verbesserung technischer Aspekte, z.B. in Bezug auf Robustheit, Fahrkomfort und Antriebstechnologie.