Angehende Start-ups pitchen beim Geschäftsideen-Wettbewerb „Idee 2017“

Braunschweig, 11. August 2017. Sie wollen keine Lebensmittel mehr verschwenden, den Immobilienmarkt revolutionieren oder Kunst einfacher in deutsche Wohnzimmer bringen: Neun Teams haben am Donnerstagabend im Protohaus in Braunschweig ihre Geschäftsideen gepitcht und erhielten Feedback von Fachexperten. Vom InnovationsCampus hat Peter Schindler den angehenden Start-ups Tipps gegeben. „Als Experte für Marktforschung stehen für mich insbesondere die Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt und die erhält man am ehesten, wenn man den Kunden direkt fragt. Dabei muss es keine große Marktforschungsstudie sein. Unsere Erfahrung zeigt, dass bereits acht Probanden über 80% der Fehlerquellen identifizieren können.“

Die innovativen Ideen des Abends kamen aus dem Kultur- und Kreativbereich, aus der Immobilien- und Softwarebranche sowie aus der Lebensmittelindustrie. Über 20 Fachexperten aus unterschiedlichen Branchen lauschten gespannt den Pitches und hinterfragten anschließend die Geschäftsmodelle kritisch auf Zukunftsfähigkeit und Marktreife. Mit den Tipps und Anregungen überarbeiten die Teilnehmer ihre Konzepte und haben zudem gelernt, worauf es bei der nächsten Präsentation ankommt.

Um herauszufinden, ob ihr Geschäftsmodell Zukunftspotenzial hat, haben sich Illa Weiss und Janis Kesten-Kühne von der Technischen Universität Clausthal zum Business Slam angemeldet. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter wollen Lebensmitteleinzelhändlern mittels Datenanalysen eine präzise Vorschau auf den kommenden Absatz geben. Dafür haben sie vor einigen Wochen bereits ein erstes Feedback im Rahmen eines individuellen Coachings mit Fachexperten erhalten. „Wir sind auf dem richtigen Weg, mussten unser Produkt noch etwas schärfen und daran arbeiten den Kunden stärker mit einzubeziehen. Das haben wir bis heute ansatzweise schon umgesetzt“, sagt Kesten-Kühne.

Unter dem Motto “Denke neu. Handle mutig.” findet der Geschäftsideen-Wettbewerb für Gründungsinteressierte, Studierende und Kreativschaffende der Region Braunschweig-Wolfsburg dieses Jahr zum 12. Mal statt. Noch bis zum 25. September 2017 können Interessierte ihre Geschäftsmodelle einreichen. Eine Jury bestehend aus Vertretern der regionalen Wirtschaft  bewertet im Anschluss alle Beiträge, von denen die besten im November prämiert werden. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von über 15.000 Euro, darüber hinaus die drei Partnerpreise des Bündnisses für Familie Wolfsburg, des InnovationsCampus der Wolfsburg AG und der PierraaDesign Werbeagentur GmbH. Partner des Wettbewerbs sind die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg, die Braunschweig Zukunft GmbH, die Wolfsburg AG und der Gemeinschaftslehrstuhl für Entrepreneurship der TU Braunschweig und der Ostfalia Hochschule.  

Weitere Informationen unter www.ideenwettbewerb.info und unter facebook.de/idee2017

Bildnachweis: Susanne Hübner, Allianz für die Region