XII. Expertenforum Personal Wolfsburg zum Thema „Betriebliche Unterstützung im Pflegefall“

Beim XII. Expertenforum Personal Wolfsburg zum Thema „Betriebliche Unterstützung im Pflegefall“ am 24. April 2014 bei der Wolfsburg AG mit rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging es um die Schaffung von neuen Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Betrieben.

In Anwesenheit von Hanna Hertlein-Scheider, Abteilungsleiterin Frauen und Gleichstellung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Hartwig Erb, 1. Bevollmächtigter IG Metall, Oliver Syring, Vorstand der Wolfsburg AG, Dirk Lauenstein, Vorstand Audi BKK, Manuela Eltner, Leiterin Personalmanagement Neuland Wohnungsgesellschaft, Thomas Schaper, stellv. Bereichsleiter Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Regine Wolters, Vorstand GWG – Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft, Kathrin Prehm, Leiterin Personal Wolfsburg AG, und Birgit Greschner, 1. Vorsitzende Überbetrieblicher Verbund Region Wolfsburg e.V. moderierte Traude Oberkirch, Leiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft Wolfsburg-Gifhorn, die Veranstaltung.

Zu den Schwerpunkten zählten: Arbeiten und Pflegen soll kein Tabu sein; Beschäftigten mit Pflegeverantwortung können betriebliche Ansprechpartner für Pflege helfen; beschäftigte pflegende Angehörige benötigen Unterstützung durch Gesetze, um Beruf und Familie vereinbaren zu können. Und es ging um die Sicherstellung der Erwerbsbeteiligung von Frauen, die den größten Anteil der Pflegeleistungen erbringen. Die Wirtschaft braucht diese Fachkräfte. Betroffen vom demografischen Wandel mit steigendem Pflegebedarf der Angehörigen ist besonders die Altersgruppe der sogenannten Generation E (E wie Erfahrung). Die Wirtschaftsunternehmen präsentierten Beispiele, wie diese Beschäftigten im Betrieb gehalten werden sollen.