Wolfsburger Institutionen lernen Sonobeacon beim VIP-Rundgang kennen

VIP Rundgang „Robert Lebeck – digital und analog“ – lautete der Titel der  Veranstaltung, zu dem der InnovationsCampus und das Kunstmuseum Wolfsburg Multiplikatoren aus der Wolfsburger Kunst- und Kulturszene, aus dem Handel sowie Vertreter der Stadt und Volkswagen einlud.

Nach einer Führung durch die aktuelle Ausstellung im Kunstmuseum, erlebten rund 20 Interessierte die Sonobeacon Technologie, die aktuell anhand der digitalen Open-Air-Kunstmeile auf der Porschestraße demonstriert wird. Ein Austausch über den Einsatz der innovativen Technologie für Kunst- und Kultureinrichtungen sowie den Wolfsburger Handel stand im Anschluss der Führungen im Mittelpunkt der Gespräche.

Zum Hintergrund:

26 großformatige Fototafeln Motive aus der aktuellen Ausstellung „Robert Lebeck. 1968“ des Kunstmuseums demonstrieren auf der Wolfsburger Porschestraße unter dem Dach von #WolfsburgDigital die Sonobeacon Technologie. Angebrachte Sensoren senden nicht hörbare Audiosignale. Ist die dazugehörige App „SonoWob“ auf dem Smartphone eines vorbeilaufenden Nutzers geöffnet, erhält dieser weiterführende Informationen zum Fotomotiv. Anhand dieser Kunstmeile demonstriert der InnovationsCampus der Wolfsburg AG den möglichen Einsatz der Sonobeacon-Technologie. Das Projekt läuft bis zum 23. September, dem Ende der Lebeck-Ausstellung. Es wurde gemeinsam mit dem Kunstmuseum und den designer outlets Wolfsburg initiiert.

Die Technik dazu hat das Schweriner Start-up Sonobeacon GmbH entwickelt, vorerst mit Fokus auf die Ortung in geschlossenen Räumen. Geschäftsinhaber können darüber aktuelle Werbung und Angebote, Museen ihre Informationen und Fitnessstudios passende Trainingspläne digital für Ihre Kunden zur Verfügung stellen – jeweils für das Produkt, Ausstellungsstück oder Fitnessgerät, an dem sich der Kunde oder Gast gerade befindet. Der direkt in der Nähe des jeweiligen Objekts positionierte Sonobeacon sendet dazu akustische Signale. Sie sind für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar, werden aber von Smartphone-Mikrofonen wahrgenommen. Die Audio-Ortung im Nahbereich ist präziser als beispielweise die Funktechnik Bluetooth.